Physische ICT-Security Audits

ICT-Security Audits
EISA - Logo der Webseite eisa-projekt.ch.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ICT-Security Audits
Physische ICT-Security Audits

 

Prüfungsgegenstand ist die Sicherheit von Gebäuden und Räumen sowie Perimeter. Dazu gehören sowohl der Zutrittsschutz als auch der Eindringschutz. Die Prüfung und Bewertung mechanischer Sicherheitsmassnahmen, der Brandfrüherkennung oder -vermeidung und eventuelle Gegenmassnahmen sind Teil dieser Prüfung. Baustatische Prüfungen finden dagegen nicht statt.
Videoüberwachung zeigt dem Sicherheitspersonal die aktuelle Lage vor Ort. Die Aufzeichnung die der späteren Analyse und der Beweissicherung. Das Gebäude ist in Sicherheitszonen eingeteilt. Zutritt zu einem Bereich nur mit ausreichenden Zutrittsrechten. Mittels Sensoren wird aktuelle Zustand an eine Zentrale gemeldet.
Quellen: www.istockphoto.com, www.pixabay.com
Bei der Prüfung der physischen IKT-Sicherheit wird ein kombiniertes Verfahren aus Interviews und Vorortbesichtigungen verwendet. Bereichsverantwortliche werden zu sicherheitskritischen Sachverhalten in bestimmten Situationen befragt. Eine baustatische Prüfung bezüglich Bausicherheit findet nicht statt. Es geht primär um die Sicherheit der Daten und Informationen.
EISA-Projekt ist ein Best-Practice Verfahren zur Durchführung von ICT-Security Audits zwecks Erreichung des IKT-Minimalstandards auf Basis IT-Grundschutz.

 

Unternehmen und Organisationen überprüfen auf wirtschaftliche Weise ihre Cyber Security Strategie. Geeignet für alle Branchen, Kommunen, Stadtwerke, Spitäler, Wasserwerke und Gasversorger. Ideal auch für KMU's.
Bestellung eines ICT-Security Audits

 

  1. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen ein passgenaues schriftliches Angebot.
  2. Bei der weiteren Ausgestaltung der Inhalte und Leistungen stimmen wir uns gegenseitig ab.
Kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an info@isecure.ch oder Anruf unter +41 (0)61 302 3031.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü